Verleihung des 1. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals

Verleihung des 1. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals

Festivalauftakt: Verleihung des 1. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals
Preisträgerin: Ulrike Folkerts
Sonntag, 10.3.2019, 18:00 Uhr
Caligari FilmBühne

2019 feiert Ulrike Folkerts 30-jähriges Dienstjubiläum im „Tatort“. Ihre Lena Odenthal, die in Ludwigshafen bereits in 68 Fällen ermittelte, kam 1989 als ganz neuer Kommissarinnentyp daher: als eine toughe Frau, die sich gegen ihre überwiegend männlichen Kollegen durchzusetzen wusste und damit den Weg für weitere Ermittlerinnen ebnete. 2002 wurde sie für ihre Rolle mit dem Zuschauer-Bambi ausgezeichnet. Abseits der Krimi-Reihe arbeitete sie mit Regisseuren wie Urs Egger und Andreas Senn zusammen, war 2005 und 2006 als erste Frau in der Rolle des Tods im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen und zuletzt im Nationaltheater Mannheim im Stück „Für immer schön“ zu sehen. Für ihre sozialen Verdienste erhielt Ulrike Folkerts 2007 das Bundesverdienstkreuz, unter anderem engagiert sie sich in dem mit ihrer Partnerin ins Leben gerufenen Verein kulturvoll e. V. für die kulturelle Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher und in der Opferhilfsorganisation Weißer Ring. Die Laudatio wird Regisseur und Drehbuchautor Axel Ranisch halten, unter dessen Regie Ulrike Folkerts im „Tatort – Babbeldasch“ (2016) und „Tatort – Waldlust“ (2017) improvisierte.

Begründung zum 1. Ehrenpreis Deutsches FernsehKrimi-Festival
Jeder, der das liebt, was er tut, weiß, dass Zeit relativ ist. Ulrike Folkerts ist seit 30 Jahren eines der prägendsten und eindrucksvollsten Gesichter des Tatortes. Ein Gesicht, das in seinen Veränderungen jeder kennt – von einer emotionalen Jugendlichkeit hinein in ein kraftvolles erwachsenes Äußeres – klug, verletzlich, schön, charismatisch. Preiswürdig! 

Über die Vergabe des Ehrenpreises entschieden die Fernsehspielchefin des HR Liane Jessen, Journalist Knut Elstermann und Festivalleiterin Cathrin Ehrlich.

12.–17.3.2019