Die Jury 2019

ANN-KATHRIN KRAMER

Ann-Kathrin Kramer hatte ihren Durchbruch als Schauspielerin 1995 an der Seite von Ulrich Noethen und Jan Josef Liefers mit der ARD-Krimiserie „Die Partner“. Seither ist sie in den unterschiedlichsten Fernseh- und Kinorollen zu sehen, u. a. in „Die Konkurrentin“ (ZDF, 1997), „Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit“ (Kino, 1998) sowie 2007 in „Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker“ (SAT.1). 2002 kehrte sie zur Krimiserie zurück und bildete gemeinsam mit Charlotte Schwab zehn Folgen lang „Das Duo“ im ZDF. Die vielseitige Künstlerin ist außerdem auch erfolgreiche Kinderbuchautorin und Verfasserin von Drehbüchern. 2016 stand sie für den TV-Film „Hochzeit in Rom“ vor der Kamera. Sie engagiert sich darüber hinaus gegen sexuellen Missbrauch für den Verein Dunkelziffer.

Foto: © Thorsten Wingenfelder

OSCAR HOPPE

Oscar Hoppe, 1996 in Dresden geboren, feierte sein Schauspiel- und Operettendebüt 2008 als Emil in Winfried Schneiders Inszenierung von Kästners „Emil und die Detektive“ an der Staatsoperette Dresden. Er arbeitete mit den Regisseuren Dieter Wedel bei den Dresdner Zwingerfestspielen, Helfried Schöbel am Hoftheater Dresden und Christian Schwochow bei diversen Filmproduktionen zusammen und stand für „Bad Banks“ vor der Kamera. Er studiert Schauspielkunst an der HfS Ernst Busch Berlin und steht derzeit im Rahmen des dritten Studienjahres mit „Die Antigone des Sophokles“ von Bertolt Brecht auf der Bühne des Berliner Ensemble.

Foto: © Felix Linz

ZOË BECK

Zoë Beck gehört zu den spannendsten deutschsprachigen Krimiautorinnen; oft greift sie in ihren Romanen hochbrisante, aktuelle Themen auf: vom Brexit über die Gefahr durch Drohnen bis zum Drogenhandel. Für ihre Kriminalromane erhielt sie zahlreiche Preise, u. a. 2016 den Deutschen Krimipreis. Zusammen mit Jan Karsten leitet sie außerdem den CulturBooks Verlag und ist als literarische Übersetzerin tätig. Zudem arbeitet sie als Creative Producerin für internationale Fernsehfilmproduktionen und als Synchronregisseurin. Als Krimistipendiatin 2019 wird sie im März vier Wochen lang in der Landeshauptstadt leben und arbeiten.

Foto: © Victoria Tomaschko

HEIKE BORUFKA

Seit Ende der 90er-Jahre ist Heike Borufka als Gerichtsreporterin des HR tätig. Begonnen hat sie mit dem Prozess gegen den Baulöwen und am Ende Milliarden-Pleitier Utz Jürgen Schneider. Seither berichtete sie von zahlreichen Prozessen, u. a. über die Hauptverhandlung gegen den Kannibalen von Rothenburg; den Kindsmörder Magnus Gäfgen sowie über den NSU-Prozess in München. Für ihre „herausragende Justizberichterstattung“ erhielt sie 2012 den Regino-Preis. 2014 erschien ihr Buch „Tatort Frankfurt“ über kleine und große Prozesse.

Foto: © HR

BENJAMIN DÖRR

Benjamin Dörr ist als Strafverteidiger tätig. Nach dem Studium in Regensburg und Frankfurt am Main eröffnete er 2008 seine Kanzlei, in der er ausschließlich Beschuldigte und Angeklagte in Strafverfahren betreut. Interesse und Leidenschaft für Filme entwickelte Benjamin Dörr in seiner Schulzeit durch die Mitarbeit im Kino seines Onkels in Berlin. Er mag Fußball, alte Autos und Krimis. Benjamin Dörr lebt in Frankfurt am Main und hat einen Sohn.

Foto: © Martin Ohnesorge

12.–17.3.2019