2. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals

2. Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals

Sonntag, 01. März 2020, 18.00 Uhr
Caligari FilmBühne

Hinweis: Im Rang kann es zu Sichtbehinderung kommen

Ihre Schauspielkunst ist herausragend, wofür sie bereits vielfach ausgezeichnet wurden, u. a. mit Grimme-Preisen, dem Deutschen Filmpreis und der Goldenen Kamera. Barbara Auer und Matthias Brandt zählen zu den renommiertesten Schauspielerinnen und Schauspielern Deutschlands. Als Ermittlerduo und fragiles Liebespaar in den „Polizeiruf 110“-Folgen „Kreise“, „Wölfe“ und „Tatorte“ bleiben sie unvergessen. Als Hanns von Meuffels spielt Matthias Brandt einen ungewöhnlichen Kommissar, einen „der sich in die Seelen der Täter versetzt, zuhört, begleitet und somit der Wahrheit als Kavalier die Türen aufhält“ (BR-Redakteurin Cornelia Ackers). Barbara Auer fasziniert an der Rolle seiner Kollegin Constanze Hermann vor allem, „wie autonom sie ihr Leben lebt, mit all seinen Abgründen, dem Alkohol, der Einsamkeit, den Enttäuschungen und ihren Sehnsüchten“.

Begründung: Barbara Auer und Matthias Brandt sind ein melancholisches Liebespaar. In einer Serie. In einer Krimiserie. Und die beiden sind es so sehr, dass ihre Liebe den Krimi leuchten und strahlen lässt und über ihn als Genre hinausweist. Ihre drei gemeinsamen „Polizeirufe“, von Christian Petzold inszeniert, sind Kriminalfilme in Vollendung und zeigen uns eine düstere Welt, in der ein Ermittlerpaar der menschlichen Sehnsucht trotz allem eine Stimme verleiht. Zwei herausragende Schauspieler, unvergessliche „Polizeiruf 110“-Folgen – Barbara Auer und Matthias Brandt erhalten 2020 den Ehrenpreis des Deutschen FernsehKrimi-Festivals Wiesbaden.

Foto: © BR/Christian Schulz

Neben den Preisträger*innen werden der Regisseur Christian Petzold und Cornelia Ackers anwesend sein. Im Anschluss wird „Polizeiruf 110 – Kreise“ gezeigt.