True Crime-Doku-Abend

True Crime-Doku-Abend

TRUE CRIME-DOKU-ABEND
Donnerstag, 05. März 2020, ab 19.00 Uhr
Krypta Marktkirche Wiesbaden

Rechter Terror in Neukölln? – Der Fall Burak Bektas

PREMIERE
Donnerstag, 5. März 2020, 19.00 Uhr

Expertengespräch mit Andrea Röpke (Diplom-Politologin und freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus) und Mehmet Daimagüler (Rechtsanwalt), Moderation Petra Boberg

Burak Bektas ist am 4. April 2012 mit Freunden unterwegs, als er um 1.15 Uhr auf offener Straße in Berlin von einem maskierten Mann aus nächster Nähe erschossen wird. Der Verdacht steht im Raum, dass der junge Mann Opfer einer rechtsextremen Tat geworden ist. Wird nachlässig ermittelt? Gibt es Verbindungen zum NSU? Mehmet Daimagüler, der Anwalt von Familie Bektas, wirft der Polizei vor, nicht ausreichend ermittelt zu haben.

Foto: © Markus Müller

D 2020 / ZDFinfo / 45 min. / ein Film von Carla Röthig

Der Mordfall Lübcke und rechter Terror in Deutschland

Donnerstag, 05.03.2020, 20.15 Uhr

Der Mord an Walter Lübcke gilt als Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte: Erstmals ermordete ein Rechtsextremer offenbar gezielt einen Politiker. Die Doku zeigt die enge Verbindung des mutmaßlichen Haupttäters in die rechtsextreme Szene und rückt die These vom Einzeltäter in ein neues Licht. Parallelen zur Mordserie des NSU scheinen offensichtlich. Auch sie töteten ihre Opfer aus nächster Nähe per Kopfschuss und agierten nach der Strategie des „führerlosen Widerstandes“ – ein Konzept, das in gewaltbereiten Neonazi-Kreisen propagiert wird. Der Mord an Walter Lübcke passt in dieses Muster.

Foto: © Hanne Schweiger

D 2019 / NDR & WDR & MDR / 45 min. / ein Film von Stella Peters

Rechtsrock in Deutschland – Das Netzwerk der Neo-Nazis

Donnerstag, 05.03.2020, 21.00 Uhr

Die Zahl rechtsextremer Konzerte und Festivals in Deutschland steigt stetig. Allein 2018 besuchten mehr als 35.000 Menschen große Rechtsrock-Veranstaltungen. Neonazis nutzen sie zur massenhaften Verbreitung ihrer Ideologie und als lukrative Einnahmequelle. Das bisher größte Festival in Thüringen sorgte 2017 bundesweit für Schlagzeilen: 6000 Neonazis feierten ungestört bei „Rock gegen Überfremdung“. Die Doku analysiert die Netzwerke und nimmt Labels wie Produzenten in den Blick. Gefragt wird aber auch, ob der Rechtsstaat solche Veranstaltungen aushalten muss oder ob seine Instrumente nicht ausreichend genutzt werden?

Foto: © Detlef Müller

D 2019 / ZDFinfo / 45 min. 

12.–17.3.2019